Redaktion der pilger

Montag, 05. Juli 2010

Große Herausforderungen für den Präsidenten

So ungewöhnlich wie der Abgang des ehemaligen Bundespräsidenten Horst Köhler war, so bemerkenswert gestaltete sich auch die heftige Debatte um seinen Nachfolger.

Der Wahlkampf ist im Vorfeld einer Wahl zum Bundespräsidenten sehr ungewöhnlich. Noch ungewöhnlicher freilich war die sehr offene Parteinahme einer ganzen Reihe von Medien, die unverblümt für Joachim Gauck trommelten und gleichzeitig dabei ein Politikverständnis an den Tag legten, das einerseits von politischer Romantik durchsetzt war und andererseits von wenig Geschichtsbewusstsein in Bezug auf frühere Präsidentenwahlen zeugte.

Selbstverständlich ist die Wahl zum Bundespräsidenten frei. Und selbstverständlich gibt die Verfassung diesem Präsidenten einen Rang, der über den Parteien steht ­ und deswegen mit konkretem Regierungshandeln auch nichts zu tun hat. Das alles heißt aber nicht, dass ein Bundespräsident der Bundesrepublik Deutschland möglichst nicht aus dem ganz normalen Politikbetrieb kommen darf. Und wie die Vergangenheit zeigt, waren Wahlen zum Bundespräsidenten bei passender Gelegenheit immer auch Ausdruck von konkreter Politik und real existierenden oder sich gerade verändernden Machtoptionen. Der Bundespräsident kommt weder aus einem politischen Vakuum, noch füllt er sein Amt in einem solchen aus. 

Das war im Vorfeld dieser Präsidentenwahl nicht anders. Christian Wulff wurde von der schwarz-gelben Koalition deswegen nominiert, weil von ihm die größte Aussicht auf Stabilität unter den derzeitigen Regierungsverhältnissen ausgeht. Rot und Grün nominierten Joachim Gauck nicht aus Gründen der Lager übergreifenden Suche nach einem Konsens. Sondern sie erwarteten, dass er im Vorfeld der Wahl Keile in die schwarz-gelbe Mehrheit der Bundesversammlung treibt. 

Wichtiger ist, was der künftige Bundespräsident aus seinem Amt macht. Wie die Dinge liegen, kommen hier auf ihn vor allem innenpolitische Herausforderungen zu. Die politische Landschaft der Bundesrepublik hat sich spätestens mit dem Auftauchen der Links-Partei dramatisch verändert. Das Parteiensystem ist gehörig durcheinander geraten. Jede Landtagswahl zeigt von Neuem, wie schwierig es geworden ist, stabile Mehrheiten zum Regieren zu finden. Und niemand weiß, ob es mit der Zersplitterung der Parteienlandschaft schon ein Ende hat. Es gibt genügend Zeichen dafür, dass auch im konservativ-demokratischen Spektrum die Unzufriedenheit wächst. Wer will ausschließen, dass es auch auf dieser Seite zu einer Partei-Neugründung kommt? In einer solchen Phase erhält das Amt des Bundespräsidenten eine neue integrative Funktion für das Staatsgebilde. Hier ist gerade nicht Ferne zur Politik gefragt, sondern vermittelnde Nähe zwischen dem politischen Alltagsbetrieb und einer Bevölkerung, die dazu tendiert, jene schwierigen Verhältnisse zu beklagen, die sie per Stimmabgabe selbst geschaffen hat.

Vermittler, Erklärer, Mahner und auch Impulsgeber muss der neue Präsident angesichts der wirtschaftlichen Herausforderungen sein. Globalisierung und ein schwer kontrollierbares internationales Finanzsystem auf der einen Seite sowie wachsende soziale Aufgaben andererseits bringen den Staat schon jetzt an den Rand dessen, was er zu leisten vermag. Umso mehr muss der künftige Bundespräsident diesen Prozess klug begleiten und im Zweifel sowohl für die Regierenden, als auch für die Wählerschaft auch mal unbequem sein. Wo eine Politik der kleinen Schritte das Handeln oft nicht sichtbar werden lässt, sind große Linien gefragt, die auch vom Bundespräsidenten kommen dürfen.

Das gilt nicht zuletzt für die Definition des Platzes von Deutschland in der Welt. Das Stichwort Afghanistan drückt die Misere aus. Dass Horst Köhler im Zusammenhang mit dieser schwierigen außenpolitischen und militärischen Mission sein Amt aufgegeben hat, ist kein Zufall. Sein Nachfolger sollte die dringend benötigte Öffentlichkeit in dieser Frage herstellen und auch der Diskussion eine Richtung geben.

Es sind keine leichten Aufgaben, die zu tun haben mit sehr viel Realismus, dem Blick für die zentralen Fragen und der Fähigkeit, ohne Verachtung für den notwendigen politischen Streit beharrlich für die als richtig erkannte Richtung zu werben. Mehr kann ein Bundespräsident nicht leisten. Aber weniger sollten wir auch nicht erwarten. (Schreiben Sie Ihre Meinung zu diesem Beitrag an Autor Stefan Dreizehnter)

Artikel teilen:

Weitere Nachrichten

28.09.22
Redaktion der pilger

Die Betnuss der Maria von Burgund

„Haben Sie schon mal von einer Betnuss gehört? Nein, nicht von einer Betelnuss, das...
28.09.22
Redaktion der pilger

50 Jahre Ständige Diakone im Bistum

Das Diakonen-Amt ist einer der ältesten Dienste in der katholischen Kirche. Die...
28.09.22
Redaktion der pilger

Hier sind Fledermäuse willkommen

Wer kann mit den Händen fliegen, mit den Ohren sehen, über Kopf schlafen und die...
21.09.22
Redaktion der pilger

Treffen voller Fragen

Die deutschen Bischöfe besprechen bei ihrer Vollversammlung die Turbulenzen des...
21.09.22
Redaktion der pilger

Eine Haltung des Vertrauens ist nötig

Pilger-Interview mit Generalvikar Markus Magin über seine ersten Monate im Amt...
21.09.22
Redaktion der pilger

Zum Affen gemacht

Eine Renovierung mit ungeahnten Folgen
21.09.22
Redaktion der pilger

Wo kein Zacken aus der Krone bricht

Als Jesus seinen Jüngern die Füße wusch, erschütterte er Vorstellungen von...
21.09.22
Redaktion der pilger

699 Kilometer für guten Zweck

Vierte Charity-Fahrradtour des Ehepaars Schreiner führte zum MIttelmeer
21.09.22
Redaktion der pilger

Tiefer in Leben und Glaube einsteigen

Diözese Speyer und Evangelische Kirche der Pfalz starten einen neuen Online-Workshop
21.09.22
Redaktion der pilger

Ein Gleichnis fast wie ein Märchen

Jesu Erzählung vom reichen Mann und vom armen Lazarus
14.09.22
Redaktion der pilger

Engagiert mit viel Leidenschaft

Verabschiedungen und Ehrungen beim Pilger-Sommerfest im Speyerer Pastoralseminar...
14.09.22
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

25 Jahre Kreuzwallfahrt

Festgottesdienst des Kolping-Diözesanverbandes mit Bischof Wiesemann in der...
14.09.22
Redaktion der pilger

„Wir haben viel geschafft“

Die Beschlüsse der Vollversammlung des Synodalen Wegs
14.09.22
Redaktion der pilger

Kreuz und Krone im Museum

Neu gestaltete Ausstellungsräume für Schätze aus dem Dom
14.09.22
Redaktion der pilger

Pfarrer und Gärtner zugleich

Pfarrer Thomas Buchert hat neben dem Bellheimer Pfarrhaus einen großen Garten...
14.09.22
Redaktion der pilger

Klug handeln im Sinn Gottes

Wie aus Unrecht auch etwas Gutes werden kann
09.09.22
Redaktion der pilger

Synodaler Weg überwindet Krise

Inmitten einer schwerer Krise hat der deutsche Synodale Weg am Freitag in Frankfurt...
09.09.22
Redaktion der pilger

Leitmotiv: Mehr vom Glauben wissen

„Würzburger Fernkurs“ besteht seit mehr als 50 Jahren
07.09.22
Redaktion der pilger

Vertrauensverhältnis zerstört

Vorsitzender der Unabhängigen Aufarbeitungskommission des Bistums Speyer tritt aus...
07.09.22
Redaktion der pilger

Für immer vereint

Wie geht das eigentlich: dass zwei Menschen sich nicht nur die ewige Treue...
07.09.22
Redaktion der pilger

Umstrittene Reform

Papst Franziskus greift in den Malteserorden ein
07.09.22
Redaktion der pilger

Kindern eine Zukunft geben

Der 43. Hungermarsch in Hauenstein kommt chilenischen Einrichtungen zugute
07.09.22
Redaktion der pilger

„Keine Lehren aus dem Krieg gezogen“

Erik Wieman spürt Flugzeugwracks aus dem Zweiten Weltkrieg auf und gibt Angehörigen...
07.09.22
Redaktion der pilger

Die Hartnäckigkeit des Suchenden

Gott lässt nichts und niemanden verloren gehen
24.08.22
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Ein Fall für den Denkmalschutz

Es gibt viel zu entdecken am Tag des offenen Denkmals am 11. September
24.08.22
Redaktion der pilger

Ein Kreuz aus Puzzleteilen

Kolpingmitglieder aus der Diözese treffen sich zur Kreuzwallfahrt
24.08.22
Redaktion der pilger

Nicht nur sonntags

Glauben muss das ganze Leben prägen
24.08.22
Redaktion der pilger

Glaubensfest in Karlsruhe

Die Vollversammlung des Ökumenischen Rates der Kirchen tagt erstmals in Deutschland
24.08.22
Redaktion der pilger

Preise verschärfen Hunger

Misereor will Eindämmung von Spekulationen auf Lebensmittel
24.08.22
Redaktion der pilger

Jeder hat Platz

Und dafür gibt es bei Gott auch keine Rangordnung
24.08.22
Redaktion der pilger

Fit for Fair – auf zum Solilauf!

24-Stunden-Lauf in St. Ingbert unterstützt Dorfladen im Ahrtal
24.08.22
Redaktion der pilger

Aktion „Mais für Afrika“ läuft gut

Großer Erfolg der Hauensteiner Spenden-Kampagne
24.08.22
Redaktion der pilger

Auersmacher Passionsspiele

Aufführungen in Sitterswalder Kirche werden im Herbst wieder aufgenommen
24.08.22
Redaktion der pilger

SchUM-Kulturtage 2022 in Speyer

Unterhaltsam, informativ, abwechslungsreich: Programm zeigt große Bandbreite...
24.08.22
Redaktion der pilger

„Wir haben Spaltungen hinter uns“

Die Frage nach Homosexualität sollte jede Pfarrgemeinde beschäftigen
24.08.22
Redaktion der pilger

Für Artenvielfalt und gegen Armut

Tomatenpflanzen zugunsten des Bischöflichen Hilfswerks Misereor aufgezogen
24.08.22
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Worauf kommt es in den Ferien an?

Tipps für Familien mit Kindern, um die freie Zeit gut zu gestalten
17.08.22
Redaktion der pilger

Woher kommt künftig Geld?

Die deutsche Kirchensteuer ist umstritten – und wird künftig weniger fließen
17.08.22
Redaktion der pilger

Von Mutter Anna zu Mutter Maria

Bistum Speyer bietet zum dritten Mal in der Nacht auf Mariä Himmelfahrt eine...
17.08.22
Redaktion der pilger

Mut zur Transparenz

Die Chefin von Radio Bremen hält viel vom Dialog – im Beruf wie in der Kirche
Treffer 1 bis 40 von 4662