Redaktion der pilger

Mittwoch, 16. November 2022

Es geht auch ohne

Bei den regelmäßigen Gruppentreffen können die Teilnehmenden offen über alles reden und erhalten Beistand. (Foto: Pixabay)

Der Kreuzbund hilft suchtkranken Menschen dabei, den Abhängigkeiten zu entkommen

Das Bier zum Feierabend, der Wein zum Essen, mit Sekt auf den Geburtstag anstoßen. Alkohol ist salonfähig – für manche aber auch der schleichende Weg in die Sucht. Wer ihr entkommen will, braucht meist Hilfe. Die bietet der Kreuzbund als zahlenmäßig größter deutscher Sucht-Selbsthilfeverband.

Es ist Mittwoch, später Nachmittag. Um 17.30 Uhr werden Frauen und Männer im Caritas-Stübchen in Kaiserslautern zum Gruppentreffen kommen.  Ihnen allen ist eines gemeinsam: Sie möchten der Sucht entfliehen oder haben es schon geschafft. So wie Bruno Müller. Er ist Schatzmeister des Kreuzbundes Diözesanverbands Speyer, dem die Gruppen der Pfalz und Saarpfalz angehören. Ein Mann mit offenem Blick, gelassenem Auftreten, gepflegter Erscheinung.

„Ich bin seit 2015 trocken“, sagt er. So kurz der Satz auch ist, bis zu seinem Aussprechen war es ein  weiter Weg. „Bier und Wein, die haben seit meiner Jugend zum Leben gehört. Zuerst in Maßen, doch mit der Zeit hat sich der Konsum gesteigert“, erzählt der 58-Jährige. Gründe fürs Trinken gab es immer. In Gesellschaft. Zur Belohnung. Weil’s gerade so schön ist oder besonders stressig. Bei Problemen. „Ich habe den Alkohol oft genutzt, um lockerer zu werden, etwas zu enthemmen.“ Irgendwann stellt Bruno Müller auf Schnaps um. „Weil da die Leergutmenge kleiner war. Die ließ sich besser verstecken, wenn jemand unangemeldet zu Besuch kam.“

Denn seine Abhängigkeit sollte im Verborgenen bleiben. Das erforderte immer neue Ausflüchte, kostete viel Energie – und mit Anfang 40 den Führerschein. „Trotzdem war ich lange Zeit der Überzeugung, das Trinken im Griff zu haben. Doch irgendwann hatte ich das Gefühl, etwas ändern zu müssen.“

2015 macht er zuhause zwei Monate einen kalten Entzug. Es folgen zehn Wochen stationäre Therapie in einer Klinik. Über die Nachsorge im Caritas-Zentrum kommt er zum Kreuzbund, ein Fachverband des Deutschen Caritasverbandes.
„Hier habe ich nicht nur Gleichgesinnte gefunden, sondern auch echte Freunde. Wir tauschen uns aus, können in der Gruppe über alles reden und bauen uns gegenseitig auf. Wir sind füreinander da, auch außerhalb der regelmäßigen Treffen, haben eigens eine WhatsApp-Gruppe gebildet.“  

Der Kreuzbund richtet sich an alle, die ein Suchtproblem haben oder gefährdet sind, der Sucht entkommen oder den Drogenkonsum reduzieren möchten. „Seinen Ursprung hat der Kreuzbund in der katholischen Kirche, er wurde 1896 von dem Pfarrer Josef Neumann in Aachen gegründet“, erklärt Wolfgang Frohs (65), Geschäftsführer des Diözesanverbandes Speyer. „Anfangs war er als Gegenmaßnahme zu dem damals verbreiteten Elendsalkoholismus gedacht und bis in die 1960er ein Abstinenzverband. Mit der Zeit hat er sich dann zu einem Selbsthilfeverband für Suchtkranke und Angehörige entwickelt.“ Führende Positionen im Verband nehmen mittlerweile Suchtkranke ein.

Auch Frohs selbst war alkoholabhängig. Seine Geschichte ähnelt der von Bruno Müller. „Ich habe in der Jugend viel Sport gemacht, das Bier nach dem Training gehörte dazu.“ Der Alkohol begleitet ihn, während des BWL-Studiums bei der Bundeswehr, nach der Heirat, dem Hausbau, im Urlaub. Der Konsum steigert sich, es kommt zu Abstürzen. „Immer wieder habe ich meiner Frau versprochen, weniger zu trinken, wurde jedoch rückfällig. Danach hatte ich massive Schuldgefühle, tat mir aber auch selbst leid.“ Es kommt zu Entzugserscheinungen bei der Arbeit, die Kollegen merken, was los ist, der Arbeitgeber macht Druck. „Schließlich musste ich mir eingestehen, dass ich Alkoholiker bin, das war sehr schlimm für mich.“ Doch Wolfgang Frohs schafft den Ausstieg aus der Suchtspirale. 2011 macht er einen stationären Entzug, ist seither trocken. Die Gruppentreffen des Kreuzbunds helfen ihm, es weiterhin zu bleiben.

Der Verein möchte Menschen für einen verantwortungsbewussten Umgang mit Suchtmitteln sensibilisieren. Er kooperiert mit Fachkliniken und Beratungsstellen und stellt ein wichtiges Bindeglied im System der Suchthilfe dar. „Wir bieten Unterstützung auf dem Weg in ein Leben, das nicht mehr von der Sucht beherrscht wird. Dazu informieren wir über Therapiemöglichkeiten und entsprechende Behandlungen.“ Auch wenn der Kreuzbund katholischen Ursprungs ist, stehen seine Angebote Menschen aller Konfessionen offen.

Aktuell gibt es 27 Diözesanverbände des Kreuzbundes. Sie entsprechen den Bistümern der katholischen Kirche, umfassen bundesweit 1 400 Gruppen und 22 000 Mitglieder. Der Diözesanverband Speyer hat etwa 300 Mitglieder und 26 Gruppen. „Wobei man nicht Mitglied sein muss, um an den Gruppentreffen teilzunehmen, wir haben ebenso viele Besucher“, informiert Frohs. „In Kaiserslautern gibt es vier Gruppen, darunter eine feste mit langjährigen Mitgliedern, die teils wöchentlich, teils alle zwei Wochen stattfinden. Aber wir haben auch Infotreffen für Neulinge.“

Der Anteil von Männern und Frauen halte sich in etwa die Waage, der Großteil liege altersmäßig zwischen 40 und 70 Jahren. „Wobei mittlerweile auch Jüngere kommen, die zunehmend von Mehrfachdrogen wie zum Beispiel Spielsucht, Cannabis oder ,Legal Highs‘ (Neue psychoaktive Substanzen) abhängig sind.“

Ihnen allen will der Kreuzbund durch individuelle Unterstützung helfen, ein Leben ohne Abhängigkeit zu führen und sich wieder in die Gesellschaft, Familie und in den Beruf einzugliedern. (friju)

Infos: Homepage Bundesverband: www.kreuzbund.de/de/
Homepage Diözesanverband Speyer: www.kreuzbund- speyer.de/de/startseite.html

Artikel teilen:

Weitere Nachrichten

02.02.23
Redaktion der pilger

Salz der Erde, Licht der Welt

Wir Christen brauchen die Welt und die Welt braucht uns
02.02.23
Redaktion der pilger

Berufung – der Weg zu mehr Leben

„pilger“-Interview mit Pfarrer Matthias Schmitt zum Welttag des geweihten Lebens am...
02.02.23
Redaktion der pilger

Frühe Blüte kann gefährlich sein

Botanikerin sieht dramatische Entwicklung durch den Klimawandel
02.02.23
Redaktion der pilger

Vom Brautkleid bis zur Trauung

Wer die Hochzeitsmesse „Trau“ in Ludwigshafen besucht, hat Großes vor: Heiraten!...
02.02.23
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Schritt für Schritt Zukunft gestalten

Wie kann sich das Bistum Speyer weiterentwickeln und seine Vision, „Segensort in...
02.02.23
Redaktion der pilger

Mehr Qualität und Selbstbestimmung

Zum 1. Januar wurde das Betreuungsrecht umfassend reformiert und ein...
26.01.23
Redaktion der pilger

Betreuung und Pflege

Johanniter übernehmen ehemaliges Seniorenheim auf Maria Rosenberg
26.01.23
Redaktion der pilger

Das Buch, in dem noch mehr drinsteckt

An diesem Sonntag ist Bibelsonntag. Ein guter Anlass, die Bibel neu zu entdecken
26.01.23
Redaktion der pilger

Gegenwind aus Rom

Brief aus dem Vatikan verbietet Einrichtung eines Synodalen Rates
26.01.23
Redaktion der pilger

Damit es ihnen jetzt besser geht

Jesus will, dass wir uns den Armen und Schwachen zuwenden. Dann wächst Gottes...
26.01.23
Redaktion der pilger

Laien mehr Mitbestimmung ermöglichen

Online-Veranstaltung zur Weltsynode mit Gästen aus Rom, Nicaragua, Südafrika,...
18.01.23
Redaktion der pilger

Schülertage im Bistum

Rund 430 Jugendliche lernen kirchliche Arbeitsbereiche kennen
18.01.23
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Umstrittene Plauderei

Warum Erzbischof Gänsweins Buch im Vatikan für Wirbel sorgt
18.01.23
Redaktion der pilger

„Es gibt nur eine Welt“

Naturwissenschaft und Glaube: Für Joanna Maria Otto ist beides gleich wichtig und...
18.01.23
Redaktion der pilger

Jesus ruft zur Umkehr

Sie ist der beste Anfang eines guten Lebens
18.01.23
Redaktion der pilger

Schere wird größer

Oxfam: Armut und Reichtum nehmen parallel zu
18.01.23
Redaktion der pilger

Wünsche der Menschen achten

Weniger Gottesdienstbesucher – Pfarrei Germersheim sucht nach Ursachen
18.01.23
Redaktion der pilger

Edith Stein in der Krippe

Holzfigur aus Unterammergau seit Neujahr in der Kirche in Bad Bergzabern zu sehen
12.01.23
Redaktion der pilger

Gott gibt uns Halt

Wie Vertrauen uns hilft, auch in herausfordernden Zeiten unser Leben und die Welt...
12.01.23
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Digitale Abstimmung möglich

Bei der Wahl der Pfarrgremien im Bistum im Oktober gibt es einige Neuerungen
12.01.23
Redaktion der pilger

375 Jahre Sebastianusfest

Bischof Dr. Karl-Heinz Wiesemann feiert Jubiläumsgottesdienst in Rödersheim
12.01.23
Redaktion der pilger

Gegen Kinderarbeit, für Sonntagsruhe

Vor 175 Jahren erschien die erste Bistumszeitung
12.01.23
Redaktion der pilger

Gott hat uns mit sich versöhnt

So können wir getrost über unsere Schuld sprechen
12.01.23
Redaktion der pilger

Brückenbildung ist wichtig

Unterstützung aus der Pfalz für peruanische Projekte
12.01.23
Redaktion der pilger

Benediktsweg

Pilgerwanderung auf den Spuren eines großen Heiligen
04.01.23
Redaktion der pilger

Unter Freunden

Das Taizé-Treffen in Rostock inspiriert Tausende junge Menschen
04.01.23
Redaktion der pilger

Heilpflanze des Jahres 2023

Der Echte Salbei ist ein wahres medizinisches Multitalent
04.01.23
Redaktion der pilger

Ältester Kirchenchor im Bistum

250 Jahre Kirchenchor St. Michael Rheinzabern
04.01.23
Redaktion der pilger

Unsere Taufe

Unser Christsein will immer erneuert werden
04.01.23
Redaktion der pilger

Mit den Menschen für die Menschen

Carolina de Magalhães-Mayer aus Limburgerhof organisiert in Guatemala die...
31.12.22
Redaktion der pilger

Requiem für Papst em. Benedikt XVI. im Speyerer Dom

Am 31. Dezember 2022 ist Papst em. Benedikt XVI. verstorben. Als Zeichen der Trauer...
31.12.22
Redaktion der pilger

Emeritierter Papst Benedikt XVI. stirbt mit 95 Jahren

Der ehemalige Papst Benedikt XVI. ist tot. Er starb am heutigen 31. Dezember im...
29.12.22
Redaktion der pilger

"Einer der größten Theologen der Gegenwart"

Der Speyerer Bischof Karl-Heinz Wiesemann hat Benedikt XVI. als einen "der größten...
27.12.22
Redaktion der pilger

Über 500 Sternsinger erwartet

Am 30. Dezember wird die bundesweite Aktion Dreikönigssingen in Frankfurt eröffnet
27.12.22
Redaktion der pilger

Ein junges Mädchen erfindet die Sternsinger-Aktion

Auf dem Römerberg in Frankfurt am Main haben zum 30. Dezember gut 800 Sternsinger...
27.12.22
Redaktion der pilger

Warum Bäume uns anziehen

Einst mieden die Menschen den Wald. Er war ein Ort des Schreckens, der Geister, des...
27.12.22
Redaktion der pilger

Die im Herzen barfuß sind

Feinfühlig werden für alles, was geschieht. Wie Maria
27.12.22
Redaktion der pilger

Der Jahreswechsel ist laut und bunt

„Zwischen den Jahren“ heißt die Zeit des Jahreswechsels gewöhnlich, die Tage nach...
14.12.22
Redaktion der pilger

Fragen und Antworten zu Weihnachten

Von Ochsen und Eseln, Bäumen und Krippen – und von einer Geburt
14.12.22
Redaktion der pilger

Wann kommt der Friedefürst?

Nach den Weihnachtsfesten von 2020 und 2021, beide unter den Vorzeichen der...
Treffer 1 bis 40 von 4769