Redaktion der pilger

Donnerstag, 27. Oktober 2022

Gott ist ein Gott der Lebenden

Für Gott hat der Tod nicht das letzte Wort, sondern das Leben: Gott wird uns auferwecken zu ihm, ins ewige Leben in Fülle. (Foto: VRD/AdobeStock.com)

Wer an diesen Gott glaubt, kann nicht im Tod sein

Wieder hat die Zeit des Jahres begonnen, da wir fast wie von selbst mehr als sonst an unsere Verstorbenen denken, ans Sterben und vielleicht auch an die eigene Endlichkeit. Die Natur stößt uns förmlich darauf: Die Ernte ist eingebracht, die Blätter fallen, Bäume stehen kahl, Nebel ziehen auf. Da kommen dann Fragen wie: Was wird aus denen geworden sein, die mir nah und wichtig waren?  Und vielleicht auch: Was wird aus mir einmal werden?

Erklärungsversuche gab es schon immer, nicht nur heute. Nahtoderfahrungen, Seelenwanderung, bis hin zu Fragen der Wiedergeburt stellen sich auch in christlich geprägten Gesellschaften. In der Theologie versucht die Eschatologie‚ die Lehre von den äußersten, den letzten Dingen darauf Antworten zu geben. Liturgisch greift das Kirchenjahr nicht nur mit Allerheiligen und Allerseelen diese existentielle Frage auf.
Auch im heutigen Evangelienabschnitt geht es im wahrsten Sinne um Leben und Tod. Wir lesen von den Sadduzäern, einer Gruppe in der damaligen Gesellschaft, die ein Weiterleben nach dem Tod schlichtweg ablehnte. Mit dem Tod sei alles aus und vorbei, und das ließen sie auch Jesus wissen, in dem sie ihm diese verrückte Geschichte von den sieben Brüdern erzählten und das Ganze mit der Frage lächerlich zu machen suchten, indem sie Jesus die Frage stellten, mit welchen der sieben Brüder diese Frau denn nun im Himmel verheiratet sei.

Jesus antwortet darauf nur mit einem Satz, der nicht nur die Sadduzäer zum Verstummen bringt, sondern auch uns helfen kann: „Gott ist ein Gott der Lebenden und nicht der Toten“. Mit der vorhergehenden Nennung der Stammväter und der Dornbuscherzählung deutet Jesus auf Wegmarken der Heilsgeschichte hin und will auf das Wesentliche lenken: dass Gott eben ein Gott des Lebens ist!

Wie steht es nun mit meinem Glauben an das Leben nach dem Tod? Glaubt man so manchen Umfragen, dann feiern die Sadduzäer in der heutigen Gesellschaft eine ziemlich rasante „Wiedergeburt“. Jedenfalls soll bereits die Mehrheit der Menschen in Deutschland davon überzeugt sein, dass mit dem Tod alles aus ist, und das, obwohl sich doch die Hälfte als Christen bezeichnen.   

Im Psalm 90, der die Überschrift trägt „Der ewige Gott – der vergängliche Mensch“ heißt es im zehnten Vers: „Unser Leben währt siebzig Jahre, / und wenn es hochkommt, sind es achtzig. Das Beste daran ist nur Mühsal und Beschwer, / rasch geht es vorbei, wir fliegen dahin.“  Viel konzentriert sich eigentlich nur noch auf diese vielleicht achtzig Jahre hier auf der Erde – das Leben danach, also das Leben in Ewigkeit spielt kaum noch eine Rolle.

Mag von daher das Streben nach Perfektionismus, der Ausradierung von Leid kommen – im alltäglichen, wie in der Frage nach dem unveräußerlichen Wert eines Menschen vom Anfang seiner Zeugung bis zu seiner Gebrechlichkeit im hohen Alter.Das Christentum gibt eine andere Antwort und letztlich hat sie Jesus heute wieder gegeben.

Letztlich hat das Ganze doch mit unserem Gottesbild zu tun. Es kann kein Zufall sein, dass Jesus im Streitgespräch mit den Sadduzäern gerade an die Dornbuschszene erinnert. Denn dort begann ja der Auszug aus Ägypten aus der Sklaverei ins gelobte Land der Freiheit. Und dort fing an, was im Bundesschluss am Gottesberg Horeb mit Gottes unbedingter Treuezusage gipfelte. Wenn Gott Gott ist, dann heißt das letztlich, dass er das absolute Gegenteil von Nichtsein ist; das hat sich oft genug erwiesen in der Heilsgeschichte Israels.

Wer an diesen Gott glaubt, lebt ewig, weil es für diesen Gott nichts Totes gibt und geben kann. Wir glauben also an einen personalen Gott, an einem Gott, der etwas an den Menschen liegt, der Leben schenkt, Leben erhält, der die Gemeinschaft mit jedem von uns sucht, über das irdische Leben hinaus.

Ich wünsche Ihnen die feste Zuversicht und die Gewissheit: Jesus Christus hat den Tod besiegt und uns eine Wohnung bereitet, in der wir ewig leben können. In diesen Tagen nach Allerheiligen und Allerseelen möge uns diese Zusage wahrhaft selig machen. (Pfarrer Ralf Feix)

 

Artikel teilen:

Weitere Nachrichten

02.02.23
Redaktion der pilger

Salz der Erde, Licht der Welt

Wir Christen brauchen die Welt und die Welt braucht uns
02.02.23
Redaktion der pilger

Berufung – der Weg zu mehr Leben

„pilger“-Interview mit Pfarrer Matthias Schmitt zum Welttag des geweihten Lebens am...
02.02.23
Redaktion der pilger

Frühe Blüte kann gefährlich sein

Botanikerin sieht dramatische Entwicklung durch den Klimawandel
02.02.23
Redaktion der pilger

Vom Brautkleid bis zur Trauung

Wer die Hochzeitsmesse „Trau“ in Ludwigshafen besucht, hat Großes vor: Heiraten!...
02.02.23
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Schritt für Schritt Zukunft gestalten

Wie kann sich das Bistum Speyer weiterentwickeln und seine Vision, „Segensort in...
02.02.23
Redaktion der pilger

Mehr Qualität und Selbstbestimmung

Zum 1. Januar wurde das Betreuungsrecht umfassend reformiert und ein...
26.01.23
Redaktion der pilger

Betreuung und Pflege

Johanniter übernehmen ehemaliges Seniorenheim auf Maria Rosenberg
26.01.23
Redaktion der pilger

Das Buch, in dem noch mehr drinsteckt

An diesem Sonntag ist Bibelsonntag. Ein guter Anlass, die Bibel neu zu entdecken
26.01.23
Redaktion der pilger

Gegenwind aus Rom

Brief aus dem Vatikan verbietet Einrichtung eines Synodalen Rates
26.01.23
Redaktion der pilger

Damit es ihnen jetzt besser geht

Jesus will, dass wir uns den Armen und Schwachen zuwenden. Dann wächst Gottes...
26.01.23
Redaktion der pilger

Laien mehr Mitbestimmung ermöglichen

Online-Veranstaltung zur Weltsynode mit Gästen aus Rom, Nicaragua, Südafrika,...
18.01.23
Redaktion der pilger

Schülertage im Bistum

Rund 430 Jugendliche lernen kirchliche Arbeitsbereiche kennen
18.01.23
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Umstrittene Plauderei

Warum Erzbischof Gänsweins Buch im Vatikan für Wirbel sorgt
18.01.23
Redaktion der pilger

„Es gibt nur eine Welt“

Naturwissenschaft und Glaube: Für Joanna Maria Otto ist beides gleich wichtig und...
18.01.23
Redaktion der pilger

Jesus ruft zur Umkehr

Sie ist der beste Anfang eines guten Lebens
18.01.23
Redaktion der pilger

Schere wird größer

Oxfam: Armut und Reichtum nehmen parallel zu
18.01.23
Redaktion der pilger

Wünsche der Menschen achten

Weniger Gottesdienstbesucher – Pfarrei Germersheim sucht nach Ursachen
18.01.23
Redaktion der pilger

Edith Stein in der Krippe

Holzfigur aus Unterammergau seit Neujahr in der Kirche in Bad Bergzabern zu sehen
12.01.23
Redaktion der pilger

Gott gibt uns Halt

Wie Vertrauen uns hilft, auch in herausfordernden Zeiten unser Leben und die Welt...
12.01.23
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Digitale Abstimmung möglich

Bei der Wahl der Pfarrgremien im Bistum im Oktober gibt es einige Neuerungen
12.01.23
Redaktion der pilger

375 Jahre Sebastianusfest

Bischof Dr. Karl-Heinz Wiesemann feiert Jubiläumsgottesdienst in Rödersheim
12.01.23
Redaktion der pilger

Gegen Kinderarbeit, für Sonntagsruhe

Vor 175 Jahren erschien die erste Bistumszeitung
12.01.23
Redaktion der pilger

Gott hat uns mit sich versöhnt

So können wir getrost über unsere Schuld sprechen
12.01.23
Redaktion der pilger

Brückenbildung ist wichtig

Unterstützung aus der Pfalz für peruanische Projekte
12.01.23
Redaktion der pilger

Benediktsweg

Pilgerwanderung auf den Spuren eines großen Heiligen
04.01.23
Redaktion der pilger

Unter Freunden

Das Taizé-Treffen in Rostock inspiriert Tausende junge Menschen
04.01.23
Redaktion der pilger

Heilpflanze des Jahres 2023

Der Echte Salbei ist ein wahres medizinisches Multitalent
04.01.23
Redaktion der pilger

Ältester Kirchenchor im Bistum

250 Jahre Kirchenchor St. Michael Rheinzabern
04.01.23
Redaktion der pilger

Unsere Taufe

Unser Christsein will immer erneuert werden
04.01.23
Redaktion der pilger

Mit den Menschen für die Menschen

Carolina de Magalhães-Mayer aus Limburgerhof organisiert in Guatemala die...
31.12.22
Redaktion der pilger

Requiem für Papst em. Benedikt XVI. im Speyerer Dom

Am 31. Dezember 2022 ist Papst em. Benedikt XVI. verstorben. Als Zeichen der Trauer...
31.12.22
Redaktion der pilger

Emeritierter Papst Benedikt XVI. stirbt mit 95 Jahren

Der ehemalige Papst Benedikt XVI. ist tot. Er starb am heutigen 31. Dezember im...
29.12.22
Redaktion der pilger

"Einer der größten Theologen der Gegenwart"

Der Speyerer Bischof Karl-Heinz Wiesemann hat Benedikt XVI. als einen "der größten...
27.12.22
Redaktion der pilger

Über 500 Sternsinger erwartet

Am 30. Dezember wird die bundesweite Aktion Dreikönigssingen in Frankfurt eröffnet
27.12.22
Redaktion der pilger

Ein junges Mädchen erfindet die Sternsinger-Aktion

Auf dem Römerberg in Frankfurt am Main haben zum 30. Dezember gut 800 Sternsinger...
27.12.22
Redaktion der pilger

Warum Bäume uns anziehen

Einst mieden die Menschen den Wald. Er war ein Ort des Schreckens, der Geister, des...
27.12.22
Redaktion der pilger

Die im Herzen barfuß sind

Feinfühlig werden für alles, was geschieht. Wie Maria
27.12.22
Redaktion der pilger

Der Jahreswechsel ist laut und bunt

„Zwischen den Jahren“ heißt die Zeit des Jahreswechsels gewöhnlich, die Tage nach...
14.12.22
Redaktion der pilger

Fragen und Antworten zu Weihnachten

Von Ochsen und Eseln, Bäumen und Krippen – und von einer Geburt
14.12.22
Redaktion der pilger

Wann kommt der Friedefürst?

Nach den Weihnachtsfesten von 2020 und 2021, beide unter den Vorzeichen der...
Treffer 1 bis 40 von 4769