Redaktion der pilger

Mittwoch, 14. Juli 2021

Wie Schafe ohne Hirten

Statue des Guten Hirten am Pfarrhof in Feldkirch, Vorarlberg, Österreich. (Foto: imago)

Die Menschen suchen nach Orientierung

Dieser Markus-Text wird geprägt von einem deutlichen Kontrast. Da ist einerseits das Ruheangebot Jesu an die vom Missionsauftrag zurückgekehrten Apostel, andererseits der Ansturm der vielen Menschen, die Jesus und den Aposteln folgen. Dieser Gegensatz zeigt aber auch, wie sehr die Menschen nach Orientierung und seelischer Führung suchen.
Das Allein-Sein, die Ruhe an einem einsamen Ort, das Ausruhen, das Beten und die Hinwendung zu Gott – das alles hat für Jesus immer wieder einen absolut hohen Stellenwert. Es ist ihm wichtig, sich auf diese Weise auf Entscheidungen vorzubereiten, Begegnungen zu prägen, seine Botschaft zu verkünden und sein Leben in Gott zu führen. Eine solche Ruhepause gönnt Jesus auch denen, die ihm folgen.

Das Ausruhen hat in der jüdischen Bibel Jesu von Anfang an eine große Bedeutung. Ganz wichtig und prägend ist ja der Sabbat mit seiner heilenden Ruhe. Für das wandernde Volk Israel ist das versprochene „gelobte Land“ auch als Ruheort zu verstehen. Jesus lebt in dieser biblischen und spirituellen Tradition.
In der Szene des heutigen Markus-Textes kommt es aber nicht zu  dieser ebenso erwünschten wie nötigen Ruhe, weder für Jesu noch für sein Gefolge. Und schon gar nicht für „die vielen Menschen“, die „aus allen Städten“ kamen, um Jesu Wort zu hören und seine heilende Nähe zu spüren.
Diese Menschen bringen Unruhe mit und schaffen Unsicherheiten. Markus hat einen harten Vergleich für sie: Sie sind „wie Schafe, die keine Hirten haben“. Das Bild ist klar: Schafe ohne Hirten sind orientierungslos allen möglichen Gefahren ausgesetzt.

Die Reaktion des menschenfreundlichen Jesus ist ganz spontanes Mitleid. Er erkennt die Nöte, die Unsicherheit der Menschen – er erspürt ihre ungelösten Fragen, ihre Hilflosigkeit. Und er hilft: Er nimmt sofort die Rolle des Hirten an.
Die Bildersprache des Markus weist auf die Nöte der Menschen hin, aber auch auf das Geheimnis Gottes in Jesus. Markus identifiziert Jesus mit dem Hirten schlechthin. Dessen Liebe zu den Menschen, sein Mitleid mit ihnen – sie sind ganz unmittelbar. Jesus erweist sich, ohne dass es direkt ausgesprochen wird, in seiner liebenden Hinwendung zu den suchenden Menschen als der leitende und schützende Hirte. Gleichzeitig aber ist er auch der wegweisende, Orientierung gebende Lehrer. Markus schafft hier in äußerst knapper Sprache ein grandioses Doppelbild für Jesus: Hirte und Lehrer.
„Der gute Hirte“ – ein bewegendes, geradezu inniges Bild.  In allen Kulturen der Antike ist das Bild vom guten Hirten und seiner Herde weit verbreitet: In der Sprache, als Bildvorlage und in der ethischen Diskussion.  Das Bild spiegelt ja den Alltag und wichtige Teile der Infrastruktur.
Auch in der jüdischen Bibel, dem Alten Testament, war das Bild des „guten Hirten“ als des guten, sorgenden Königs des Volkes Israel eine bekannte und beliebte Vorstellung. Das gerechte „Weiden“ der Schafe zeigte sich im gewissenhaften Regieren, in der Mühe um Gerechtigkeit und in der Fürsorge für die Schwachen. Schon Abel war Hirte, ebenso Abraham, Isaak und Jakob. David wurde von der Weide zum Hirten seines Volkes berufen.
Die Vorstellung vom „guten Hirten“ wird aber vor allem auch auf Gott bezogen: Gott ist der Hirte, der das verlorene Schaf sucht und rettet. Mit diesem gleichnishaften Bild ist eine große, jahrtausende alte Erzähl- und Gebetstradition verbunden. Schon der wunderbare Psalm 23 „Der Herr ist mein Hirte, mir wird nichts fehlen“ zeigt den Menschen in seinem engen Verhältnis zu ihrem fürsorgenden, bergenden Gott.

Die Hirtenbilder und Hirtengleichnisse der Evangelien knüpfen an diese Tradition an. Auch die junge, in Rom noch verfolgte Kirche, nimmt diese trostvollen Bilder des Gebets in bewegenden Darstellungen in den Katakomben auf. In der Kunst des Christentums ist der „gute Hirte“ mit dem widergefundenen Schaf auf seinen Schultern die älteste Christusdarstellung überhaupt, z.B. in der Priszilla- und in der Kalixtus-Katakombe. Aber auch in unserer unmittelbaren Heimat finden wir beeindruckende Darstellungen dieses Motivs, sowohl in Kirchen wie auch als Glaubenszeugnisse an Hausfassaden, vor allem aus der Barockzeit. „Der gute Hirte“ – ein Bild vertrauender Glaubenstradition.
„Er lehrte sie lange“ – heißt es bei Markus. Lehren ist hier sehr viel mehr, ja, etwas ganz anderes als dozieren. „Lehre“ meint hier ganzheitliches Hinführen zum Verständnis und Hilfe für das Hineinnehmen ins Leben. Es geht nicht darum, etwas zu wissen, sondern um glauben, leben und handeln. Jesus ist mit seiner liebenden Hinwendung zu den suchenden Menschen der leitende, wegweisende Lehrer und der schützende Hirte. Für uns heißt das: sein Wort hören, seiner Führung vertrauen, sich ihm anvertrauen. (Dr. Helmut Husenbeth)

Artikel teilen:

Weitere Nachrichten

21.07.21
Redaktion der pilger

Große Solidarität nach der Flut

Der Ruf nach mehr Klimaschutz wird zunehmend lauter
21.07.21
Redaktion der pilger

Hilferuf aus Indien

Pater Franklin Rodrigues bittet um Unterstützung
21.07.21
Redaktion der pilger

Künstlerischer Zweiklang

Zweibrücken und Pirmasens präsentieren gemeinsame Doppelausstellung
21.07.21
Redaktion der pilger

Sich annehmen und neue Wege gehen

„Men‘s Spirit Group“ ist eine neues Angebot für Männer mit und ohne...
21.07.21
Redaktion der pilger

Sogar über Jesus herrschen wollen

Anfrage an das Selbstverständnis der Kirche
15.07.21
Redaktion der pilger

Schlechtes Gewissen nach Austritt

Warum Thomas Wolf nach zehn Jahren wieder in die Kirche eingetreten ist
15.07.21
Redaktion der pilger

Welche Zukunft wollen wir?

Es ist wichtig, dass Christen sich im Bundestagswahlkampf einmischen
14.07.21
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Die dritte Kneipp-Kita im Land

Kindertagesstätte in Herxheim zertifiziert – Wasser, Bewegung, gesundes Essen
14.07.21
Redaktion der pilger

Bauen, falten, malen

Kreatives Ferienprogramm für Kinder im mpk
14.07.21
Redaktion der pilger

Gottes Werberin

Eva Jung ist davon überzeugt, dass Glaube und Werbung gut zusammenpassen
07.07.21
Redaktion der pilger

Tacheles zu Altersvorsorge geredet

Die „Allianz gegen Altersarmut“ hat sich in einem Workshop mit den Auswirkungen der...
07.07.21
Redaktion der pilger

Ein Stück Dom für zu Hause

Besondere Dom-Steine zum Welterbe-Jubiläum sind in Speyer schnell ausverkauft
07.07.21
Redaktion der pilger

Menschen nicht im Abseits lassen

Pandemie verschärft die Armut: Erzbischof Leonardo Steiner berichtet aus Manau
07.07.21
Redaktion der pilger

Pfälzer ist Sprecher der Hilfswerke

Pfarrer Pirmin Spiegel aus dem Bistum Speyer mit zusätzlicher Aufgabe
07.07.21
Redaktion der pilger

„Kultur des Ehrenamts“ etablieren

Bistum Speyer möchte freiwilliges Engagement durch konkrete Maßnahmen dauerhaft...
07.07.21
Redaktion der pilger

Kirche bedeutet Gemeinschaft

Der „Synodale Weg“ ist im Evangelium begründet
05.07.21
Redaktion der pilger

Ein Garten für alle Menschen

Der Garten der Religionen wurde offiziell am 24. September 2015 eröffnet....
05.07.21
Redaktion der pilger

„Wir feiern jeden Freitag Schabbat“

Viele Deutsche hätten noch nie einen Juden „live und in Farbe“ getroffen. Das sagt...
05.07.21
Redaktion der pilger

Brandaktuell

Der Prophet gilt nichts im eigenen Land
30.06.21
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Wer ein großes Feuer in sich trägt

Pfarrei Germersheim feiert den 200. Geburtstag ihres Namenspatrons Paul Josef...
30.06.21
Redaktion der pilger

Nur verschoben

In Duttweiler wird der Weltgebetstag nachgefeiert
28.06.21
Redaktion der pilger

Wandel – JETZT!

Online-Werkstatt zur öko-sozialen Transformation am 9. Juli von 15 bis 21 Uhr
24.06.21
Redaktion der pilger

Christen in der Vorreiterrolle

Großes Ziel für die Zukunft von Menschheit und Erde
24.06.21
Redaktion der pilger

Eucharistiewürdig?

US-Bischöfe überlegen, Politikern die Kommunion zu verweigern
24.06.21
Redaktion der pilger

Solilauf wieder virtuell

Unterstützung für Bau eines neuen Kindergartens in Uganda
24.06.21
Redaktion der pilger

Zutrauen lässt aufleben

Wie Jesus das tote Mädchen auferweckt und sich sorgt, dass sie zu essen bekommt
24.06.21
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Auf Spuren von Paul Josef Nardini

Fahrt für Leserinnen und Leser von „der pilger“ vom 1. bis 3. September
16.06.21
Redaktion der pilger

Papst mahnt Nachhaltigkeit an

Botschaft an UN-Ernährungsorganisation
16.06.21
Redaktion der pilger

Altes Gemälde aufpoliert

Förder- und Freundeskreis Maria Rosenberg ermöglicht Restaurierung
16.06.21
Redaktion der pilger

Kommen stärkere Stürme?

Ruhe wird es allein in Jesus Christus geben
16.06.21
Redaktion der pilger

„Es muss alles auf den Tisch“

Der Theologe Peter Dabrock erklärt, wie die Fehler der Politik in der Pandemie...
16.06.21
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Mit Mut und Kraft Neues ausprobieren

Generalpräses bestärkt die Kolpingfamilien
16.06.21
Redaktion der pilger

Bettelorden in Speyer

Vor 800 Jahren kamen die ersten Franziskaner nach Deutschland
09.06.21
Redaktion der pilger

Geduld und Sachverstand

Mit dem Eidechsenfänger Marco Wagemann auf Spurensuche
09.06.21
Redaktion der pilger

Aus Kleinem wächst Großes

Gedanken zum Sonntag: Gott lässt mich die Welt als das Wachsen des Gottesreiches...
09.06.21
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Sehnsucht nach Begegnung

Das Wallfahrtsfest in Maria Rosenberg fand zum zweiten Mal unter Corona-Bedingungen...
09.06.21
Redaktion der pilger

Wallfahrtskirche 200 Jahre alt

Mitten im Dorf, in der Häuserfront, steht in Herxheimweyher die Kirche St. Antonius...
09.06.21
Redaktion der pilger

Friedenskonzepte im Blick

Vor der Bundestagswahl. Podiumsdiskussion mit Politikerinnen und Politikern aus der...
09.06.21
Redaktion der pilger

Nach fast 100 Jahren

Die letzten beiden Patres der Spiritaner verlassen Speyer. Kirchliches Leben in der...
09.06.21
Redaktion der pilger

Gottesdienst mit Picknick

Laumersheim: Katholische und evangelische Christen feierten Palmbergfest
Treffer 1 bis 40 von 4292